Link zur Startseite
###BOX_OEFFNUNGSZEITEN###
###MOBILE_NAV_BOXES###

Infos zur Corona Pandemie

Zurück zur Übersicht

Reiseeinschränkungen durch Corona Pandemie

Die Corona Pandemie hat uns alle zusammen ausgebremst und verunsichert. Wir hoffen, dass die getroffenen Maßnahmen seitens der Regierung helfen die Situation wieder rasch in den Griff zu bekommen. Alpintours Montaneo bedankt sich recht herzlich bei allen Gästen, die mit uns abwarten und nicht überstürzt ihre Sommertour stornieren.

Für die bevorstehende Sommersaison sind wir sehr zuversichtlich die Touren ab Juli wie geplant durchführen zu können.

In Bayern und Baden Württemberg sind seit 28.04.2020 geführte Bergtouren von den Landratsämtern wieder genehmigt worden und können zunächst als Einzelführungen bereits jetzt wieder angeboten werden.

Momentan sind wir an der Planung diverser Standortwanderwochen und Angebote in den Bayrischen Alpen da wir davon ausgehen diese in absehbarer Zeit durchführen zu können.

Sobald sich Veränderungen ergeben setzen wir uns direkt mit euch in Verbindung. Wir freuen uns wenn wir wieder mit euch in den Bergen unterwegs sein dürfen.

Bis dahin bleibt´s gsund.

Euer Alpintours Montaneo Team

UPDATE 09.05.2020

ab sofort ist es uns wieder erlaubt mit einer Gruppe mit bis zu 5 Personen plus ein Bergführer im Rahmen der Sicherheitsmassnahmen Touren durchzuführen.

HYGIENEKONZEPT UND SICHERHEITSMASSNAHMEN

FÜR VERANSTALTUNGEN BIS 9 PERSONEN

IM OUTDOORSPORT

STAND 02.05.2020

 

Vorbemerkung

Das Hygiene- und Sicherheitskonzept beinhaltet Maßnahmen für Outdoorveranstaltungen, die durch

den Veranstalterumgesetzt werden.

Die Möglichkeit sich bei Outdoor Aktivitäten in der freien Natur, der Mittelgebirge und in den Alpen mit

Corona Sars-V2 unter Einhaltung von Abständen anzustecken ist nach unserer Einschätzung gering.

Problemfelder bestehen im Bereich von Berghütten und Hotels, sowie bei Kontakt mit Personen

außerhalb des familiären Haushalts.

Das Konzept greift dies umfassend auf und schließt das Hygienekonzept des Berufsverbands der

Staatl. Gepr. Berg- und Skiführer e.V. (VDBS) sowie die Empfehlungen des Deutschen

Alpenvereins (DAV) als zuständigem Sportverband mit ein.

Mit konkreten Handlungsmaßnahmen wird ein wesentlicher Beitrag geleistet um vor – während - nach der Veranstaltung einen umfassenden Schutz für alle Beteiligten zu gewährleisten.

Eine lückenlose Dokumentation und enge, sowie schnelle Kommunikation mit Gesundheitsbehörden

ist gewährleistet. Zusätzlich besteht eine 24h / 7 Tage Erreichbarkeit.

 

Veranstalter Kontakt Corona Ansprechpartner

Alpintours Montaneo

Alexander Grotz International Mountainleader (UIMLA)

Unterer Lus 10

87459 Pfronten

Tel.: +49 8363 25 40 44

 

Inhaltsverzeichnis

1. Vorbemerkung 1

2. Allgemeine Maßnahmen des Veranstalters 2

1.1 Organisatorische Maßnahmen 2

1.2 Ausbildung 2

2. Phase Null 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung 2

2.1 Kommunikation & Verhaltenshinweise Ebene Kunde & Erfüllungsgehilfe 2

2.2 Anreiseorganisation 2

3. Phase Eins | Beginn der Veranstaltung 3

3.1 Verhalten am Am Zielort / Am Treffpunkt 3

4. Phase Zwei | Durchführung der Veranstaltung 3

4.1 Maßnahmen in der Kategorie Wandern 3

4.2 Maßnahmen in der Kategorie Klettern / Bergsteigen 3

4.3 Maßnahmen in der Kategorie Klettersteig 3

4.3 Maßnahmen in der Kategorie Skitour / Schneeschuhwandern 3

4.4 Maßnahmen in der Kategorie Eisklettern 3

4.5 Maßnahmen in der Kategorie Kursbetrieb (Kategorie übergreifend) 3

5. Hotels | Gasthöfe | Berghütten 4

5.1 Kommunikation & Organisation 4

6. Phase Drei | bis 14 Tage nach Beendigung der Veranstaltung 4

6.1 Selbstmonitoring 4

6.2 Dokumentation und Bereitschaft zur Kontaktaufnahme durch Gesundheitsbehörde 4

7. Notfall 4

8. Anlagen 4

8.1 Selbstverpflichtungserklärung Teilnehmer 5

8.1.2 Gefährdungsbeurteilung 6

 

1. Allgemeine Maßnahmen des Veranstalters

Der Veranstalter ist voll digitalisiert und wendet höchste Sicherheitsstandards in der

Durchführung von Outdoorveranstaltungen an. Im Zuge der Corona Krise wird die

Gefährdungsbeurteilung jeder Veranstaltung im Bereich biologische Gefahren angepasst,

das Sicherheitsniveau erhöht und das Personal geschult. Es findet eine

Teilnehmerdokumentation statt, die lückenlos nachvollzogen werden kann.

1.1.0 Organisatorische Maßnahmen

1.1.1 Reduzierung von Gruppengrößen in den Kategorien.

1.1.2 Entzerrung beliebter Bergtouren und Verschiebung auf weniger frequentierte Destinationen.

1.1.3 Verzicht auf Bergtouren die das persönliche Limit des Kunden erreichen.

1.1.4 Freiwillige Selbstverpflichtung zur Nutzung einer Corona Tracking App durch alle eingesetzten

Bergführer/International Mountain Leader, sobald diese verfügbar ist.

1.1.5 Vorhalten einer Liste zur schnellen Kommunikation mit Gesundheitsämtern.

1.1.6 Regelmäßige und aktuelle Informationseinholung über behördliche Besonderheiten im

Zielgebiet.

1.1.7 Enge Kommunikation mit Hütten- und Hotelbetreibern.

1.1.8 Beschaffung & Bereithalten von zusätzlichem Desinfektionsmaterial und Reserve Masken für

Engpässe des Kunden.

1.1.9 Erweiterung der Erste Hilfe Ausstattungen über das übliche Maß hinaus um Mittel des

Infektionsschutzes.

1.1.10 Kein Einsatz/Keine Teilnahme von an SARS CoV-2 erkrankten Personen und

Kontaktpersonen der Kategorie (geringes/höheres Infektionsrisiko) bei Veranstaltungen.

1.1.1 Ausbildung

1.2.1 Schulung und Einweisung aller Erfüllungsgehilfen in das Konzept und Hygienebestimmungen.

 

2. Phase Null 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung

Der Veranstalter wendet sein Sicherheitskonzept bereits 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn

an und kommuniziert proaktiv den Inhalt dieses Konzepts an alle Veranstaltungsteilnehmer

und Erfüllungsgehilfen. Er beachtet dabei die aktuelle Situation im Zielgebiet der

Veranstaltung, insbesondere auf die Belastungssituation der Bergwacht.

2.1.0 Kommunikation & Verhaltenshinweise Ebene Kunde & Erfüllungsgehilfe

2.1.1 Kundenhinweis auf aktives Social Distancing 2 Wochen vor Beginn der Reise.

2.1.2 Voraufenthalt in Risikogebieten innerhalb der letzten 2 Wochen vor Reisebeginn vermeiden.

2.1.3 Keine Anreise bei Voraufenthalt in einem Risikogebiet außerhalb der Bundesrepublik

Deutschland.

2.1.4 Nur gesund anreisen. Bei geringsten Krankheitsanzeichen soll der Kunde zu Hause bleiben.

2.1.5 Mitnahme ausreichender Mundschutz, zusätzliche Hygienemittel (Seife, Handdesinfektion für

den Gesamtzeitraum).

2.1.6 Mitnahme dünner Handschuhe z.B. Gartenhandschuhe zur Kontaktreduktion über die Hände.

2.1.7 Mitnahme, eines Hüttenschlafsacks + Kissenbezug o.Ä.

2.1.8 Bitte um Verwendung der geplanten Tracking App zum Eigenschutz.

2.1.9 Bei Bedarf Zusatzinformation über kurzfristige Besonderheiten im Zielgebiet.

2.2.0 Anreiseorganisation

2.2.1 Möglichst das Auto als virenarmes Anreisemittel nutzen.

2.2.2 Keine Bildung von Fahrgemeinschaften.

2.2.3 Bei Anreise mit dem Zug Verhaltenshinweise der Bahn beachten.

3. Phase Eins | Beginn der Veranstaltung

Der Veranstalter übernimmt durch seinen Erfüllungsgehilfen aktiv die Fürsorgepflicht für den

Teilnehmer und stellt den ordnungsgemäßen Ablauf sicher.

3.1.0 Verhalten am Zielort / Treffpunkt

3.1.0 Kein Händeschütteln mit anderen Veranstaltungsteilnehmern.

3.1.1 Konsequentes Abstand halten innerhalb der Gruppe (mind.1,5m).

3.1.2 Begrüßung.

3.1.3 Abfrage von Erkrankungen/akuten Krankheitssymptomen bei Anreise.

3.1.4 Hinweis auf Informationspflicht des Teilnehmers bei relevanten Symptomen (Auch wenn sie

erst jetzt auftreten).

3.1.5 Nochmalige Information über und Dokumentation der Sicherheitsvorkehrungen.

3.1.6 Corona Ansprechpartner benennen.

3.1.7 Bei Materialausgabe vorherige Desinfektion aller relevanter

Ausrüstungsgegenstände sofern notwendig).

4. Phase 2 | Durchführung der Veranstaltung

Der Veranstalter wendet alle sicherheitsrelevanten Grundregeln aus der jeweiligen Sportkategorie nach Empfehlung des Deutschen Alpenvereins (DAV) und seines Berufsverbands

VDBS an. Seine Erfüllungsgehilfen verfügen hierfür über die höchste Qualifikation in

Deutschland, die international anerkannt ist. In Bayern wird die BayBSkiV angewendet.

4.1.0 Maßnahmen in der Kategorie Wandern

4.1.1 Maximale Gruppengröße 9 Personen (8 Teilnehmer + 1 Erfüllungsgehilfe).

4.1.2 Abstand halten innerhalb der Gruppen/ der Seilschaft (mind.1,5m).

4.1.3 Abstand halten zu anderen Gruppen. Kein Auflaufen.

4.1.4 Verwendung eines Mundschutzes, wenn Abstand geringer als 1,5m.

4.1.5 Gewohnte Kontaktrituale unterlassen (Umarmungen, Trinkflaschentausch,..)

4.1.6 Nutzung von Handschuhen um Gesichtsberührungen zu minimieren.

4.1.7 Pausen abseits des Weges an geeigneten Stellen

4.1.8 Nutzung von Transportmitteln (Bus, Bergbahn,..) etappen-statt gruppenweise.

4.1.9 Einhaltung der empfohlenen Hygieneregeln (z.B. Händewaschen mit Desinfektionsgel)

4.2.0 Maßnahmen in der Kategorie Sportklettern / Bergsteigen

4.2.1 Maximale Gruppengröße 3 Personen (2 Teilnehmer + 1 Erfüllungsgehilfe).

4.2.2 Alle Maßnahmen aus 4.1

4.2.3 Gut abgesicherte Routen werden bevorzugt.

4.2.4 Partnercheck auf Distanz unter gegenseitiger Beobachtung

4.2.5 Immer nur 2 Personen am Standplatz

4.2.6 Spotten nur mit Mund Nasenschutz

4.2.7 Regelmäßige Desinfektion von Händen & Ausrüstungsgegenständen.

4.2.8 Hände nach dem Klettern häufig waschen/desinfizieren (Desinfektionsgel).

4.3.0 Maßnahmen in der Kategorie Klettersteig

4.3.1 Maximale Gruppengröße 7 Personen (6 Teilnehmer + 1 Erfüllungsgehilfe).

4.3.2 Alle relevanten Maßnahmen aus 4.1 und 4.2.

4.3.0 Maßnahmen in den Kategorien Skitour / Schneeschuhwandern

4.3.1 Maximale Gruppengröße 9 Personen (8 Teilnehmer + 1 Erfüllungsgehilfe).

4.3.2 Alle relevanten Maßnahmen aus 4.1. & 4.2.

4.4.0 Maßnahmen in der Kategorie Eisklettern

4.4.1 Maximale Gruppengröße 3 Personen (2 Teilnehmer + 1 Erfüllungsgehilfe).

4.4.2 Alle relevanten Maßnahmen aus 4.1.

4.5.0 Maßnahmen in der Kategorie Kursbetrieb (Kategorie übergreifend)

4.5.1 Maximale Gruppengröße 7 Personen (6 Teilnehmer + 1 Erfüllungsgehilfe).

4.5.2 Alle relevanten Maßnahmen aus 4.1 und 4.2.

 

5. Hotels | Gasthöfe | Berghütten

Der Veranstalter stellt den reibungslosen Übergang der Hygienekonzepte unterschiedlicher

Akteure sicher.

5.1.0 Kommunikation & Organisation

5.1.1. Es gelten die Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen des Betreibers.

5.1.2 Vor Betreten der Unterkunft Kontaktaufnahme durch den Erfüllungsgehilfen.

5.1.3 Teilnehmer verbleiben zunächst vor der Unterkunft.

5.1.4 Einweisung der Teilnehmer ggf. durch das Hotel/Gasthof/Hüttenpersonal.

5.1.5 Besprechen der Hygienehinweise.

5.1.6 Kein Händeschütteln mit Hotel/Gasthof/Hüttenpersonal.

5.1.7 Überprüfung der Einhaltung durch Erfüllungsgehilfen.

5.1.8 Übergabe einer Teilnehmerliste an den Betreiber.

 

6. Phase 3 | bis 14 Tage nach Beendigung der Veranstaltung

Der Veranstalter nimmt seine Verantwortung auch nach der Veranstaltung wahr und kann alle

Teilnehmerdaten im Falle einer notwendigen Datenübermittlung an Behörden innerhalb einer

24h / 7 Tage Bereitschaft bereitstellen.

6.1.0 Kommunikation & Organisation

6.1.1. Verabschiedung mit Empfehlung zum Selbstmonitoring durch Kunden bis 14 Tage nach

Beendigung der Veranstaltung.

6.1.2 Bitte um freiwillige Kommunikation bei Auftreten von Symptomen.

6.2.0 Dokumentation und Bereitschaft zur Kontaktaufnahme durch Gesundheitsbehörden.

6.2.1 Speicherung aller Teilnehmerdaten (Name, Vorname, Adresse, Email, Tel.)

6.2.2 Enge Kommunikation mit Unterkunftsbetreibern und Gesundheitsämtern im Infektionsfall.

6.2.3 Weiterleitung aller Daten im Infektionsfall an Behörden.

6.1.4 Regelmäßige Evaluierung der eingeleiteten Maßnahmen.

7. Notfall

7.1.0 Erste Hilfe Maßnahmen mit eigener erweiterter Erste Hilfe Ausstattung unter Verwendung

Mund Nasenschutz und weiteren Hygienemitteln.

8. Anlagen

8.1.0 Selbstverpflichtungserklärung Teilnehmer

8.1.1 Gefährdungsbeurteilung Beispiel Blautal Kletterkurs

Termine

Anforderung

Dauer

1 Tag

Leistungen
Teilnehmer

Personen

Region

PDF Download

--

Preis pro Person

Euro