Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Link zur Startseite
###BOX_OEFFNUNGSZEITEN###
###MOBILE_NAV_BOXES###

Durchquerung der Allgäuer Alpen auf der Steinbocktour

Der original Klassiker – die „Schönste“ und echte unter den Allgäutouren
Allgäuer Alpen – Zwischen Biberkopf und Hochvogel liegt der Allgäuer Hauptkamm mit den höchsten Gipfeln wie Biberkopf, Hohes Licht, Bockkarkopf, Mädelegabel und Hochvogel. Eine interessante Wanderwoche zwischen Illertal und Lechtal, entlang der Grenze zwischen Bayern und Tirol.
Nur auf dieser Route durchqueren Sie die Allgäuer Alpen „wirklich“, auf den Wegen der Erstbesteiger und Pioniere.
Über den Heilbronner Höhenweg auf wenig begangenen Pfaden zu den höchsten Allgäuer Berggipfeln. 

Termine

16.07. - 21.07.2019
03.08. - 08.08.2019

Anforderung

Dauer

6 Tage

Leistungen
  • Bergführer
  • 4x Ü/HP in Berghütte
  • 1x Ü/HP in Gasthof
  • 1x Busfahrt
Teilnehmer

4 - 8 Personen

Region

Allgäu

PDF Download

--

Preis pro Person

Euro 655





Tourenbeschreibung

Tag 1

Um 13.00 Uhr am Gasthof Einödsbach (Tel. 08322/98454), die südlichste Siedlung Deutschlands, ist schon seit 1880 der Oberstdorfer Ausgangsort für Bergsteiger. Aufstieg zur Enzianhütte (1804 m, Kaffeepause) und weiter zur Rappensee Hütte (2092 m).
⇑ 950 Hm
⇓     0 Hm
Distanz 5 km
Gehzeit ca. 3 Std.

Tag 2

Auf dem bekannten „Heilbronner Weg“, der ältesten Steiganlage in den Nordalpen zur "Großen Steinscharte" und "Kleinen Steinscharte". Über den Steig zum großen Bockkarkopf (2609 m) und weiter über den Schwarzmilzferner zur Kemptner Hütte (1845 m). Bei guten Verhältnissen Besteigung des Hohen Licht (2652 m) und der Mädelegabel (2645 m).
⇑   950 Hm
⇓ 1150 Hm
Distanz: 15,5 km
Gehzeit: 9 Std.

Tag 3

Aufstieg über das obere Mädelejoch zur Krottenkopfscharte und über die Südflanke zum Großen Krottenkopf (2657 m), dem höchsten Gipfel der Allgäuer Alpen. Abstieg zum Hermannskarsee und Schafscharte zur urigen Hermann-von-Barth-Hütte
(2131 m) gelegen im Klettereldorado der Wolfebnerspitzen.
⇑ 900 hm
⇓ 400 hm
Distanz 11 km
Gehzeit ca. 5 Std.

Tag 4

Abstieg zum bekannten Holzschnitzerdorf Elbigenalp (1039m). Besichtigungsmöglichkeit der Schnitzschule. Kurze Busfahrt durch das Lechtal nach Vorderhornbach. Wanderung entlang des Hornbachs zum idyllischen Tiroler Bergdorf Hinterhornbach (1100 m). Übernachtung im Gasthof Alpenrose.
⇑     0 hm
⇓ 950 hm
Distanz 6,7 km
Gehzeit ca. 2,5 Std.

Tag 5

Vorbei an den Schwabegghütten zum Fuchsensattel. Über den „Kalten Winkel“ zur Staatsgrenze. Optional auf den Hochvogelgipfel (2593 m). Abstieg zum Prinz-Luitpold-Haus (1850 m).
⇑ 1300 hm
⇓   660 hm
Distanz 8,6 km
Gehzeit ca. 6 Std.
(ohne Gipfel)

Tag 6

über die Schönberg Hütte zum Laufbacher Eck (2179 m), dem Edelweißparadies. Auf dem Panoramaweg zum Edmund-Probst-Haus am Nebelhorn (1932 m). Übernachtungsmöglichkeit.
Ende der Tour. Talfahrt mit der Seilbahn möglich.
⇑ 730 hm
⇓ 750 hm
Distanz 11 km
Gehzeit ca. 5 Std.

Treffpunkt:

13.00 Uhr am Gasthof Einödsbach (Tel. 08322/98454).